Schloss Hohenerxleben

Etappe Seeland - Bernburg (Saale)

Aus dem Landkreis Harz kommend, geht der R1 in den Salzlandkreis über und durchstreift zunächst das Harzer Seeland, ein weitläufiges Natur- und Naherholungsgebiet mit reizvoller Landschaft und herrlichen Ausblicken. Der Name des Landkreises bezieht sich auf den Bodenschatz Salz, der die Region bis heute prägt. Schlösser und Höfe, die steinernen Zeitzeugen entlang der Straße der Romanik, imposante Stadtanlagen und verträumte Dörfer sorgen für bleibende Eindrücke.

Schloss Hohenerxleben
Concordia See
Mond im Gartenträume-Park Herrenbreite
Altarm der Saale bei Nienburg
Schloss Neugattersleben
Klosterkirche Nienburg
Radfahrer am Schloss Bernburg

Tour

Wegbeschreibung

Ab Hoym, dem ersten Ortsteil der Stadt Seeland, folgt der R1 bis Gatersleben dem Lauf der Selke und schwenkt bei Friedrichsaue auf die neu gestaltete Promenade, die am nördlichen Ufer des Concordia Sees entlangführt. Neben schönen Rast- und Aussichtspunkten lässt sich am Fahrradrast- und Informationsstützpunkt bei Schadeleben die ökologische Umgestaltung des ehemaligen Bergbauareals nachvollziehen.
Alternativ zur Hauptroute über Neu Königsaue empfiehlt sich ein Schlenker über Aschersleben, die älteste Stadt Sachsen-Anhalts, die vor allem für ihre architektonische Vielfalt bekannt ist. Besichtigen Sie beispielsweise moderne Kunst von Neo Rauch in den Gartenträume-Parks oder die fast vollständig erhaltene Stadtbefestigungsanlage.
Bei Neu Königsaue verlässt der R1 das Harzer Seeland, umfährt die Stadt Hecklingen mit ihrer weithin sichtbaren Basilika St. Georg und St. Pancratius und führt hinter Gänsefurth, zusammen mit dem Boderadweg, durch die Auenlandschaft der Bodeniederung in die traditionsreiche Salzstadt Staßfurt. Geprägt vom Kalibergbau und dem Flusslauf der Bode bietet die Stadt eine Vielzahl interessanter und „salziger“ Angebote aus Kultur, Freizeit und Gastronomie. Im Strandsolbad oder am nahe gelegenen Löderburger See lässt es sich wunderbar rasten.
Vorbei an den Schlössern und Parkanlagen von Hohenerxleben und Neugattersleben folgt der R1 bis Nienburg (Saale) dem Verlauf der Bode, wo diese schließlich in die Saale mündet. Die gut erhaltene Klosterkirche St. Marien und St. Cyprian des Klosters Nienburg mit Bauteilen aus dem 11. Jahrhundetr ist eines der bedeutendsten frühgotischen Bauwerke im gesamten mitteldeutschen Raum.
Am Zusammenfluss von Bode und Saale beginnt der Naturpark Unteres Saaletal, an dessen Rand die letzten Kilometer in das Etappenziel Bernburg (Saale) verlaufen. Der Saaleradweg und viele andere Rad- und Wanderrouten bieten ein breites Spektrum für Ausflugsmöglichkeiten in die kontrastreiche Flusslandschaft mit ihren Tälern, Steilhängen und Auen.

Daten & Fakten

Startpunkt der Tour

Seeland

Zielpunkt der Tour

Bernburg (Saale)

Saison Informationen

April

Mai

 

Juni

Juli

August

September

Oktober


Dauer
3 Stunden
Länge
44,5 Kilometer
Höchster Punkt
183 m
Niedrigster Punkt
54 m
Aufstieg
75 m
Abstieg
131 m

Tour-Kategorie(n)
Fernradweg
Radtour
Tour-Eigenschaften
aussichtsreich
Einkehrmöglichkeit
Etappentour
faunistische Highlights
kulturell / historisch

Weitere Informationen

Anfahrt

Mit dem Auto
Für Ihren Start in Bernburg (Saale) nutzen Sie die Autobahn A14 sowie die Bundesstraße B6n, B71 und B185.
Seeland erreichen SIe über die A36.

Mit dem Rad

  • Saaleradweg
  • Fuhneradweg
  • Wipperradweg
  • Boderadweg

Mit der Bahn

  • Gatersleben
  • Seeland
  • Aschersleben
  • Staßfurt
  • Nienburg (Saale)
  • Bernburg Hbf
Tipp des Autors

Herrliche Aussichten auf das Harzer Seeland, das aus einem alten Braunkohletagebau entstand, bieten sich auf dem Europaradweg R1 bei Hoym, Nachterstedt und Gatersleben. Aber auch schon lange Zeit davor war hier ein Seengebiet. Die Geschichte und Zukunft gibt heute einer ganzen Stadt den Namen. Neben Concordia- und Königsauer See sind auch der Löderburger und der Schachtsee Neugattersleben Folgelandschaften intensiven Bergbaus in der Region.