Schloss und Schlosspark Ballenstedt

Schloss und Schlosspark Ballenstedt

Das Märchenschloss im Harz Wahrzeichen und Hauptanziehungspunkt der Stadt Ballenstedt.

Die barocke Dreiflügelanlage des Schlosses Ballenstedt stammt zu großen Teilen aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts unter Einbeziehung von Teilen der ehemaligen Klosteranlage aus dem 11. und 12. Jahrhundert. Im Jahr 1748 entstand der heutige Kirchflügel auf den Fundamenten der Klosterkirche, deren ehemaliger Westriegel (Schlossturm) und die Krypta in den Neubau mit einbezogen wurden. Die Grablege des Markgrafen Albrecht des Bären (um 1100 – 1170), dem wohl bedeutendsten Askanier des Mittelalters und seiner Gemahlin Sophie, befinden sich in der ehemaligen Klosterkirche. Mit der weltbekannten Stifterfigur Uta von Ballenstedt, welche von dem Naumburger Meister in Stein verewigt wurde und auf Schloss Ballenstedt zu sehen ist, kann man auf eine beachtenswerte geschichtliche Vergangenheit zurückblicken.

Als ein bedeutendes Beispiel der Gartenkunst des 18. und 19. Jahrhunderts umrahmt der 29 Hektar große Park die spätbarocke Schlossanlage Ballenstedts. Herausragendes Parkelement ist die in den Landschaftspark eingebettete Wasserachse mit fünf Wasserbassins im Stil italienischer Villengärten, geplant von Peter Joseph Lenné. Sehenswert sind außerdem die sanierte Schlossmühle und der gusseiserne Löwe von Gottfried Schadow. Vom Schlossturm aus ergeben sich reizvolle Ausblicke in den Park und die umliegende Harzlandschaft sowie zum Jagdschlösschen „Röhrkopf“.

Schloss und Schlosspark Ballenstedt
Blumennbeete in der Wasserachse
Der gusseiserne Löwe im Schlosspark Ballenstedt
Drachenfontäne im Schlossaprk Ballenstedt
Teil der Gartenträume - Historische Parks in Sachsen-Anhalt
Teil der Straße der Romanik

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Mai – Oktober

Montag geschlossen
Dienstag – Freitag11.00 - 16.00 Uhr
Samstag - Sonntag11.00 - 16.00 Uhr

November – April

Montag geschlossen
Dienstag – Sonntag11.00 – 16.00 Uhr