Schloss und Landschaftspark Wörlitz

Schloss und Landschaftspark Wörlitz

Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau errichtete hier den ersten englischen Landschaftspark auf europäischem Kontinent.

Vor mehr als 250 Jahren wagte der England-Enthusiast Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (1740 - 1817) den mutigen Schritt, um in Wörlitz den ersten englischen Landschaftspark auf dem europäischen Kontinent anzulegen. Nur vier Jahre später errichtete er nach Entwürfen von Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff mit dem Schloss Wörlitz den Gründungsbau des deutschen Klassizismus. 

Der Landschaftspark Wörlitz bildet den Auftakt und den künstlerischen Höhepunkt eines einmaligen Programms zur Landesverschönerung und Lebensverbesserung, das Fürst Franz in seinem Fürstentum erreichen wollte. Er gilt als Inbegriff der Aufklärung in Deutschland.

Insgesamt fünf Gartenteile korrespondieren durch ein wohldurchdachtes System von Sichtbeziehungen, Wegen und Kanälen miteinander. Zahlreiche Bauwerke, Plastiken und Gehölzpflanzungen bilden Ausgangs- und Endpunkte dieser Sichtbeziehungen. Sie eröffnen sich dem Besucher hinter jeder Wegebiegung oder von einem der vielen Gartensitze aus. Fürst Franz ließ die Gestaltungen gemäß dem Leitspruch, "das Angenehme mit dem Nützlichen“ zu verbinden", ausführen. So wurden die Gärten auch für Obstanbau, Landwirtschaft und Viehzucht genutzt. Vorbildhaft ist auch die mit der Gartengestaltung verbundene Absicht zur Bildung - Hauptgrund dafür, die Anlagen von beginn an für jedermann zugänglich zu machen. 17 schöne Wasserquerungen erzählen beispielsweise die Geschichte der Brückenbaukunst!

Schloss und Landschaftspark Wörlitz
Floratempel im Wörlitzer Park
Gotisches Haus im Wörlitzer Park