Brunnhilde im Osternienburger Land

Osternienburger Land

Das Osternienburger Land ist eine Einheitsgemeinde, die sich zwischen den vier Städten Aken, Dessau, Köthen und Bernburg befindet. Die größtenteils landschaftlich geprägte Region bietet viel Raum für ausgedehnte und entspannte Stunden in der Natur.

Besonders sehenswert ist das Freilicht-Kunstprojekt in Reppichau, das sich dem ersten mittelalterlichen Rechtsbuch, dem Sachsenspiegel, widmet.  Auf der weiteren Tour durch die Gemeinde lohnt sich ein Halt am Museumshof Chörau, in dem Sie in verschiedenen Ausstellungen und Räumen das Leben in den Jahren 1930 - 1989 nachempfinden können. Außerdem bietet das Osternienburger Land mit den Großsteingräbern in Drosa und Wulfen historische Zeugnisse aus der Jungsteinzeit.  In der größtenteils landschaftlich geprägten Region befindet sich das Naturschutzgebiet "Wulfener Bruch", in dem seltene Tierarten leben und das zum Erhalt der Landschaft von Heckrindern und Pferden bewirtschaftet wird.
Um die Region mit ihren Highlights zu entdecken, bieten sich die verschiedenen Touren mit der Gästeführerin Kornelia Klaus alias "Marktfrau Brunnhilde" sehr gut an.  Wenn Sie sich auf Ihrer Tour durch das Osternienburger Land stärken wollen,  bietet sich das Rittergut Maxdorf als Raststation in historischem Ambiente an. Dort können Sie in einem früheren Adelssitz, der heute im Familienbesitz ist, im Restaurant speisen.

Brunnhilde im Osternienburger Land
Wulfener Bruch im Osternienburger Land
Großsteingrab Wulfen
Weiden mit Heckrindern
Kunstprojekt Sachsenspiegel, Reppichau