Kurt-Weill-Zentrum Dessau

Kurt-Weill-Zentrum Dessau

Die Dauerausstellung präsentiert sowohl analoge als auch digitale Entdeckungsreisen in das Leben und Wirken des berühmten Komponisten.

Kurt Weill wurde im Jahr 1900 in Dessau geboren und ist einer der berühmtesten musikalischen Söhne der Stadt. Die Dauerausstellung im Kurt-Weill-Zentrum im Meisterhaus Moholy-Nagy präsentiert neben Weills Lebensstationen auch seine musikalischen Werke und bietet sowohl analoge als auch digitale Entdeckungsreisen in das Leben und Wirken des berühmten Komponisten.

Als Sohn eines jüdischen Kantors mit einer besonderen musikalischen Begabung erhielt er früh ersten Klavierunterricht und fand im damaligen Herzoglichen Hoftheater seine zweite Heimat. Bereits mit 16 Jahren war Weill dort des Öfteren als Korrepetitor tätig. Von Dessau über Berlin, Paris und New York entwickelte sich eine bemerkenswerte Karriere, die von großartigen Erfolgen am Broadway gekrönt wurde. Am bekanntesten bleibt jedoch Weills Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht: „Die Dreigroschenoper“. Über Nacht, während der Probenzeit, entstand im Jahr 1928 die „Moritat des Mackie Messer“, noch heute ein Ohrwurmgarant: „Und der Haifisch, der hat Zähne…“

Erleben Sie beim alljährlichen Kurt Weill Fest die Werke des Komponisten live auf großer Bühne. Bekannte Künstler präsentieren zudem Programme rund um das jeweilige Thema.

Kurt-Weill-Zentrum Dessau

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

täglich 10:00 - 17:00 Uhr