Historische S-Bahnfahrzeuge in Erkner, Foto: Alexandra Pohnke

Historische S-Bahnfahrzeuge in Erkner

Über 20 Wagen aus mehr als 80 Jahren Berliner Eisenbahngeschichte sind hier zu sehen.

Auf der Strecke Berlin–Frankfurt (Oder) wurde bereits 1842 der Bahnhof Erkner eröffnet. 1928 wurde Erkner Endstation der jetzt elektrifizierten Berliner S-Bahn. Die alte S-Bahn-Triebwagenhalle aus den 1920er Jahren beherbergt heute die Sammlung historischer Bahnfahrzeuge der Baujahre 1925 bis 1979 des Vereins Historische S-Bahn e.V. 

Über 20 Wagen aus mehr als 80 Jahren Berliner Eisenbahngeschichte sind hier zu sehen. Liebhaber finden hier ein großes Sortiment an Souvenirs rund um die S-Bahn: von Büchern und verschiedensten Postkarten über Tassen und Anstecknadeln bis hin zu Gleisplänen des Berliner S-Bahn-Netzes.  

Besuchergruppen können die Triebwagenhalle mit ihren aufwendig restaurierten Museumsfahrzeugen zu besonderen Anlässen und auf Nachfrage besichtigen.  

Die Triebwagenhalle befindet sich im Zentrum der Stadt, direkt am Regional- und S-Bahnhof. Der Zentrale Omnibusbahnhof liegt direkt gegenüber. Von hier aus sind die zentrale Friedrichstraße und weitere Sehenswürdigkeiten in Kürze zu erreichen.  

Historische S-Bahnfahrzeuge in Erkner, Foto: Alexandra Pohnke
Historische S-Bahnfahrzeuge in Erkner, Foto: Alexandra Pohnke