Fischerkirche Ferch

Märksiche Predigerkirche im Fachwerkstil aus dem 17. Jahrhundert.
Die Fischerkirche im Fachwerkstil wurde im 17. Jahrhundert als märkische Predigerkirche erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Sie ist in ihrer Art ein einmalig gestalteter Kirchenbau. Die Inneneinrichtung, wie Altar, Taufengel, Empore und Gestühl stammt aus der Bauzeit der Kirche. Die Besonderheit der Kirche, die ihren Namen als Fischerkirche prägte, ist die Holzdecke, die als Tonne gewölbt ist und die Form eines auf dem Kopf liegenden Kahns hat. Die Deckenbemalung stellt Wolken über dem Schwielowsee dar, wie die Fischer sie bei ihrer Arbeit erlebten. Eine besondere Rarität sind die an den Emporen angebrachten und etwa kronenförmig gestalteten Totenbretter (Kronenbretter, Totenkronen). Seit 1965 befindet sich in der Fischerkirche eine kleine Orgel. 1999/2000 wurde die Kirche umfassend restauriert. Besuchen Sie eine der schönsten und ältesten Dorfkirchen am Schwielowsee.  Öffnungszeiten nach Vereinbarung. Schlüssel für Besichtigungen erhältlich im Museum der Havelländischen Malerkolonie, Beelitzer Straße 1, 14548 Schwielowsee / Ortsteil Ferch, Tel. 033209 21025.